Berufe wie Schriftsetzer, Reprohersteller oder Druckvorlagenhersteller sind mit zunehmender Digitalisierung verschwunden und durch den modernen Beruf  Mediengestalter ersetzt worden. Hier geben wir Dir einen Überblick:

Was macht ein Mediengestalter?

Mediengestalter arbeiten in verschiedenen Branchen für Print-, Audio- und Video-Medien. Ihre Aufgabe besteht darin, Rohdaten wie Texte, Grafiken, Audio- und Videodateien per Computer für die Veröffentlichung aufzubereiten. Mediengestalter spezialisieren sich auf eine von vier Fachrichtungen: Medienoperator, Medienberater, Mediendesigner und Medientechniker. Innerhalb der vier Fachrichtungen sind weitere Spezialisierungen möglich.

Was tun Medienoperatoren?

Medienoperatoren arbeiten im Kernbereich der Druckvorstufe: Sie sind Bildbearbeitungsspezialisten, führen Text- und Bilddaten zusammen und stellen Druckvorlagen her. Wenn du gerne mit Bildbearbeitungsprogrammen arbeitest und dich für digitale Medien interessierst, bist Du hier genau richtig.

Welche Aufgaben haben Medienberater?

Medienberater kennen sich mit bildtechnischer Gestaltung ebenso aus wie mit der kaufmännischen und organisatorischen Abwicklung eines Projekts. Sie arbeiten meist in der Kundenbetreuung und beraten zu den unterschiedlichen PrePress-Lösungen.

Was unterscheidet den Mediendesigner vom Grafikdesigner?

Grafikdesign ist ein Studienfach, Mediendesign ein Ausbildungsberuf. Unterschiede gibt es auch in der sachlichen Ausrichtung: Mediendesigner entwickeln komplette Gestaltungskonzepte und stellen aus verschiedenen, meist vorhandenen Grafik-Elementen neue Motive zusammen. Ihre Arbeit ist eher technisch orientiert. In der Druckvorstufe für den Verpackungsdruck werden Mediendesigner vor allem im Artwork gebraucht. Das Aufgabenspektrum von Grafikdesignern ähnelt dem der Mediendesigner, ist aber umfangreicher und stärker auf kreative Lösungen ausgerichtet. Grafikdesigner entwerfen und gestalten diverse Grafik-Elemente selbst. Grafikdesigner werden in der Druckvorstufe an verschiedenen Stellen gebraucht, zum Beispiel im Artwork und der Artwork-Adaption.

Was beherrscht ein Medientechniker?

Ein Medientechniker beschäftigt sich hauptsächlich mit Datenströmen. Er arbeitet Daten elektronisch auf, sorgt für die reibungslose Datenumwandlung und -ausgabe (analog und digital), pflegt Datenbanken und technische Dokumentationen.

Welches Berufsbild verbirgt sich hinter dem Print Consultant?

Für die Qualität im Verpackungsdruck spielt er eine entscheidende Rolle, aber ein offizielles Berufsbild „Print Consultant“ gibt es (noch) nicht. „PrintConsultant“ heißt bei Flexicon der persönliche Ansprechpartner eines Kunden für alle produktionsrelevanten Fragen vom Artwork bis zur Druckabnahme. Bei Flexicon werden Mediengestalter verschiedener Fachrichtungen in einer einjährigen Zusatzausbildung auf die Aufgaben eines Print Consultants vorbereitet.